Presseinformation

22.08.2010

Erfolgreiche Entschärfung der amerikanischen Fliegerbombe

 

Am Sonntag, den 22.08.2010 wurde eine amerikanische Fliegerbombe von den Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes des Landes Brandenburg erfolgreich entschärft. Die Entschärfung wurde um 14.00 Uhr abgeschlossen.

Dazu wurde ab 07.00 Uhr in einem 1.000-Meter-Radius um den Fundort der Bombe herum ein Sperrkreis gebildet. Etwa 4.000 Einwohner waren aufgefordert, das betroffene Gebiet bis 08.00 Uhr zu verlassen.

Etwa 240 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren, aus den Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz und Johanniter-Unfall-Hilfe, des Technischen Hilfswerkes, der Polizei, Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes, des Wasser- und Schifffahrtsamtes und der Verkehrsbetriebe befanden sich im Einsatz. Weitere 110 Einsatzkräfte waren in Bereitschaft.
Dabei ging es vor allem um  Hilfeleistung beim Verlassen des Sperrkreises durch die Einwohner im betroffenen Gebiet, aber auch um die Kontrolle und Absicherung des Sperrkreises.

Die Einsatzführung wurde durch den Verwaltungsstab der Stadt Brandenburg an der Havel sowie einer technischen Einsatzleitung mit je einer Abschnittsleitung nördlich und südlich des Silokanals sichergestellt.

Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann dankte allen Einsatzkräften und den Einwohnern der Stadt, die sich vorbildlich an die Weisung und Informationen gehalten haben und so zur Bewältigung der Situation beigetragen haben. „Es ist sehr schön, wenn man sich in derartigen Situationen auf alle beteiligten Kräfte und die Bürger unserer Stadt verlassen kann.“