Presseinformation

28.03.2014

Plauer Buswendestelle freigegeben

Busse fahren ab 31.03.2014 die Haltestelle „Plaue Gartenstadt“ an

 

neue Buswendestelle
feierliche Einweihung durch das Zerschneiden des Bandes
Haltestelle "Plaue Gartenstadt"
Die Kinder der Kita "Plauer Spatzen" führen vor und 100 Bürgerinnen und Bürger ein kleines Programm auf

Am Freitag, dem 28.03.2014, hat Beigeordneter Michael Brandt nach sechs Monaten Bauzeit, die neugebaute Buswendestelle im Ortsteil Plaue ihrer Bestimmung übergeben.
Ab dem 31.03.2014 werden die Brandenburger Verkehrsbetriebe mit der Stadtbuslinie E die Plauer Gartenstadt anfahren. Neben der barrierefreien Buswendestelle wurde in jeder Fahrtrichtung ein Bedarfshaltepunkt „Havelbogen“ eingerichtet.

 

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen 350.000 EUR. Davon stammen 223.000 EUR aus dem Landesprogramm „Förderung von Maßnahmen zur baulichen Schul- und Spielwegsicherung.

 

Bereits 2009 beschlossen die Stadtverordneten den Neubau einer Buswendestelle in der Plauer Gartenstadt. Im Jahr 2011 nahm die Projektgruppe „Bauliche Schulwegsicherung“ des Präventionsrates die geplante Baumaßnahme in ihre Prioritätenliste auf. Mit dem Zuwendungsbescheid 2012 konnte mit den bauvorbereitenden Maßnahmen wie z.B. Baumfällungen begonnen werden. 2013 konnte nach erfolgter Ausschreibung im September mit den Arbeiten begonnen werden.

 

Insgesamt wurden 1.000 qm alte Straßenfestigung zurückgebaut und 300 m Kabel sowie eine Gashauptleitung umverlegt. Mit dem Neubau der Buswendestelle entstand auch eine 1.200 qm neue Fahrbahn und eine Bushaltestelle mit dem Namen „Plaue Gartenstadt“. Darüber hinaus wurden zur sicheren Fußgängerführung Gehwege inklusive Straßenbeleuchtung zu den Anschlussstraßen sowie die Anschlüsse an die vorhandenen Straßen: Lewaldstraße, Triftstraße, Plaue Ausbau, Zum Faulen Hund, Zu den Schinderfichten und Große Mühlenstraße hergestellt.

 


Beteiligte Brandenburger Unternehmen:

  • Planung: Planungsbüro Jan Michel
  • Bauausführung: Beschorner und Otto Tiefbau GmbH